Betriebliches Eingliederungs­management BEM

-


Betriebliches Eingliederungs­management BEM

Ursachen erkennen
inidviduelle Lösungen schaffen

 

Aufgabe

Seit 2004 sind Arbeitgeber verpflichtet, länger erkrankten Beschäftigten ein betriebliches Eingliederungsmanagement (kurz: BEM) anzubieten. Das BEM dient dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit und erhöht durch frühzeitige Intervention die individuellen Chancen, den Arbeitsplatz zu behalten. Gesetzlich verankert ist das BEM in § 167 Absatz 2 Neuntes Buch Sozialgesetzbuch (SGB IX). Dort ist festgelegt, dass ein Arbeitgeber alle Beschäftigten, die innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig sind, ein BEM anzubieten hat. Das bedeutet, dass der Arbeitgeber klären muss, "…wie die Arbeitsunfähigkeit möglichst überwunden werden und mit welchen Leistungen oder Hilfen erneuter Arbeitsunfähigkeit vorgebeugt und der Arbeitsplatz erhalten werden kann.“

bem aufgabe

bem ablauf

Ablauf

Gemeinsam legen wir die Abläufe und die am Prozess beteiligten Personen (z.B. Betriebsarzt, Sicherheitsfachkraft, etc.) und Schnittstellen sowie die innerbetriebliche Kommunikation fest. Ebenso erarbeiten wir mit unseren Auftraggebern einen Maßnahmenkatalog und eine den gesetzlichen Vorgaben entsprechende Dokumentation. Je nach Umfang können wir bei der Durchführung optional auch auf externe Partner zurückgreifen.

Ergebnis

Durch die praxisorientierte Optimierung von arbeitsphysikalischen Gegebenheiten werden zukünftige Arbeitsplätze entsprechend angepasst. Bei ursächlich im Bereich der psychischen, inner- oder außerbetrieblichen liegenden Belastungssituationen stehen uns von der externen therapeutischen Unterstützung bis zum mediationsorientierten Gespräch alle Mittel offen.

bem ergebnis

Vorteile

Unsere Mandanten erfüllen mit einem erfolgreichen BEM nicht nur die gesetzlichen Vorgaben, sondern garantieren einen verantwortungsvollen Umgang mit betroffenen Mitarbeitern. Durch die Gewinnung von praxisorientierten Erkenntnissen und daraus resultierenden präventiven Maßnahmen vermeiden Sie zukünftig erhöhte Kosten für Lohnfortzahlung und Reha-Maßnahmen. Die zumeist positive arbeitsgerichtliche Würdigung ist ein zusätzlicher Vorteil. Auf Grund der Durchführung durch die ORGA7 Personalberatung GmbH vermeiden Sie jede ungewollte Interessenskollision und gewährleisten eine transparente und neutrale Begleitung. Eigene Kapazitäten werden nicht beansprucht.